Deutschkurs München für Firmen

Dass Unternehmen sich neue Mitarbeiter aus dem Ausland suchen, kommt relativ häufig vor. Das kann unterschiedliche Gründe haben: Zum Beispiel braucht das Unternehmen dringend neue Mitarbeiter in einem bestimmten Fachgebiet, kann aber im direkten Umfeld keine (bezahlbaren) Fachkräfte finden, die speziell für dieses bestimmte Fachgebiet ausgebildet wurden. Oder aber das Unternehmen möchte Kosten sparen, indem es sich günstigere Arbeitskräfte aus dem Ausland holt. Was auch immer der Grund sein mag, in den meisten Fällen ist ein Deutschkurs München für Firmen angebracht, damit die neuen Angestellten einfacher mit den Kollegen und Kunden kommunizieren können. 

 

Warum einen Deutschkurs München für Firmen buchen? 

Warum sollte Ihr Unternehmen einen Deutschkurs München für Firmen buchen? Sie könnten Ihre Angestellten doch einfach selbst lernen lassen und damit Geld sparen, oder? Ja, Geld sparen Sie damit zwar auf den ersten Blick – allerdings gibt es viele Gründe die gegen das Selbstlernen und für einen Kurs in einer Sprachschule sprechen – zum Beispiel in der Sprachschule Creative. 

 

1. Mit einem Deutschkurs München für Firmen lernen Ihre Angestellten besonders effektiv

Deutsch kann für einen Fremdsprachler zunächst sehr überfordernd sein. Die Grammatik ist sehr komplex und das Vokabular vielfältig. Besonders Redewendungen und Sprichwörter können am Anfang sehr verwirrend sein. Wenn Ihre neuen Mitarbeiter aus einem Land kommen, indem nicht die lateinischen Schriftzeichen, sondern zum Beispiel chinesische oder arabische benutzt werden, wird das Deutsch lernen noch mal viel schwieriger und ohne einen kompetenten Lehrer wird das Meistern der Sprache sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Durch unsere ausgeklügelten Lernstrukturen lernen Ihre Mitarbeiter die Deutsche Sprache sehr effektiv, sodass sie so bald wie möglich voll in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden können. Wir gestalten das Lernen sehr aktiv (zum Beispiel mit lustigen Gruppenübungen) und sorgen dafür, dass es Spaß macht. 

 

2. Mit einem Deutschkurs München für Firmen lernen Ihre Angestellten vor allem die Vokabeln, die sie für den Job benötigen

Die Vokabeln, die für den Job Ihrer Mitarbeiter benötigt werden, sind in den meisten Fällen sehr spezifisch. Wir stellen sicher, dass Ihre neuen Angestellten alle wichtigen branchenspezifischen Vokabeln drauf haben! Wir sorgen dafür, dass Ihre neuen Mitarbeiter gut auf den Arbeitsalltag vorbereitet sind. Übrigens: All unsere Sprachlehrer im Deutschkurs München für Firmen haben Deutsch als Muttersprache – dadurch lernen Ihre Angestellten Deutsch quasi direkt aus erster Hand. 

 

3. Ein Deutschkurs München für Firmen ist sehr flexibel

Unternehmen haben oft strenge Zeitpläne und volle Terminkalender. Daher ist der Deutschkurs München für Firmen bei uns so aufgebaut, dass Sie sich die Termine selbst aussuchen können. Außerdem bieten wir Inhouse-Training an, das heißt unsere Sprachlehrer kommen zu Ihnen ins Unternehmen. Dadurch sparen Sie Zeit, denn Ihre Mitarbeiter müssen nicht durch den Münchener Stadtverkehr navigieren, sondern können bequem vom Arbeitsplatz aus Deutsch lernen.

 

Deutschkurs München für Firmen: Kosten

Der Preis für einen Deutschkurs München kann sehr stark variieren und ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren: zum Beispiel von der Größe der Gruppen oder von der Art des Kurses. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass bei den meisten Sprachschulen die Preise bei einer kleineren Gruppengröße geringer sind. Dementsprechend ist ein Einzelkurs die günstigste Variante und ein Gruppenkurs mit mehreren Teilnehmern eher teuer. Übrigens: Viele Sprachschulen bieten eine Art “Mengenrabatt” an. Das heißt, je mehr Stunden man bucht, desto geringer ist der Preis pro Unterrichtsstunde.

Aber auch von Anbieter zu Anbieter können sich die Preise für einen Deutschkurs München für Firmen sehr unterscheiden. An dem Preis, den eine Sprachschule für seine Firmenkurse verlangt, können Sie übrigens auch gut abschätzen, welche Qualität Sie von dem Sprachkurs und den Sprachlehrern erwarten können. Bietet eine Sprachschule Kurse für sehr wenig Geld an, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie keine professionellen und qualitativ hochwertigen Kurse anbieten. Auf der anderen Seite spricht ein sehr hoher Preis nicht unbedingt für die beste Qualität: Es könnte sich auch um Abzocke handeln. 

Doch wie findet man heraus, ob der Preis für den Deutschkurs München für Firmen gerechtfertigt und fair ist? Die Antwort ist recht einfach: Die meisten Sprachschulen bieten kostenfreie Probestunden an. Diese können Sie nutzen, um sich ein Bild von der Qualität des Sprachkurses zu machen. Dabei sollten Sie folgende Fragen immer im Hinterkopf behalten: 

  • Ist der Sprachlehrer ein Muttersprachler?
    Spricht der Sprachlehrer die Sprache, die er unterrichtet, als Muttersprache, kann er die Einzelheiten und Besonderheiten der Sprache um einiges besser vermitteln, als jemand der Sprache selbst nur als Fremdsprache kennt. So können die Schüler viel tiefer in die neue Sprache eintauchen und bekommen ein besseres Gesamtverständnis der Sprache. Der Deutschkurs München für Firmen wird für Ihre Mitarbeiter also deutlich interessanter und effektiver. Außerdem kann ein Muttersprachler auch besondere Sprachphänomene erläutern und so Missverständnissen vorbeugen – zum Beispiel bei Dialekten, Sprichwörtern, Jugendsprache oder Umgangssprache. Auch in der beruflich spezifischen Sprache ist es für Muttersprachler deutlich einfacher, die Zusammenhänge und das Vokabular zu erklären – auch sollten sie selbst erst einmal nachschauen müssen, was die Wörter genau bedeuten. Daher eignen sich muttersprachliche Lehrer perfekt für den Einsatz in Ihrem Deutschkurs München für Firmen.
  • Wie groß ist die Kursgruppe?
    Eine gute Sprachschule wird die Kursgruppe immer in einer optimalen Größe wählen, damit jeder Schüler gleichermaßen die Chance hat, in einem bestimmten Tempo lernen zu können. Ist die Gruppe zu groß, ist auch die Wahrscheinlichkeit groß, dass es große Unterschiede in den Lerngeschwindigkeiten der einzelnen Schüler gibt. So gibt es dann welche, die “zu schnell” lernen, den anderen weit voraus sind und nicht richtig gefordert werden. Das führt zu Langeweile im Unterricht und Motivationslosigkeit. Auf der anderen Seite gibt es dann natürlich auch die, die mehr Zeit zum Lernen benötigen und nicht richtig mitkommen. Auch diese Schüler leiden zur Folge an Motivationslosigkeit. Außerdem kann der Lehrer auch nicht extra auf diese langsameren Schüler eingehen, da sich dadurch der Lernprozess für alle anderen verzögern würde. Die Gruppen sollten also gerade so groß sein, dass lustige Lernspiele und Gruppenarbeiten möglich sind und der Lehrer trotzdem noch die Möglichkeit hat, auf Einzelprobleme einzugehen.
  • Kann man zwischen verschiedenen Kursmodellen wählen?
    Ob man zwischen verschiedenen Kursmodellen wählen kann, ist ein sehr wichtiger Punkt bei der Wahl der Sprachschule. Nur so kann gewährleistet werden, dass jeder Schüler die Möglichkeit hat, seinem Lerntyp gerecht lernen zu können. Manche lernen besser, wenn sie allein mit einem Privatlehrer in einer gewohnten Umgebung sind (in den meisten Fällen zu Hause), der zu hundert Prozent auf die individuellen Anforderungen, Kenntnisse, Wünsche und die Lerngeschwindigkeit eingehen kann. Andere wiederum können besser lernen, wenn sie sich in einer größeren Gruppe mit Gleichgesinnten befinden, wo Gruppenübungen und -spiele möglich sind und man sich untereinander austauschen kann.
  • Wird auf meine individuellen Fragen und Probleme Rücksicht genommen?
    Wenn es beim Lernen zu Fragen oder Problemen kommt, sollte der Sprachlehrer darauf eingehen können, um diese Fragen zu beantworten oder die Probleme zu beheben. Dabei kommt es aber natürlich auch darauf an, wie viele Leute Fragen und Probleme haben und wie umfangreich diese sind. Beschäftigt sich der Lehrer zu viel mit Einzelproblemen, kann er nicht mehr die gesamte Gruppe als Ganzes unterrichten und der Lernfortschritt von allen leidet darunter. Eine guter Sprachlehrer findet also genau die richtige Balance zwischen diesen zwei Problemen.
  • Werden moderne Lernstrategien eingesetzt (zum Beispiel interaktive Lernspiele, aktives Lernen, Fokus auf Sprechen und Hörverständnis)?
  • Werden moderne Lernmaterialien eingesetzt (Lernen über Tafel und Arbeitszettel oder mit Whiteboard / Projektor und anderen digitalen Hilfsmitteln)?

Anhand dieser Fragen können Sie recht schnell feststellen, ob die Art und Weise wie an dieser Sprachschule unterrichtet wird, für Ihre Mitarbeiter zielführend ist. Tipp: Wenn eine Sprachschule erst gar keine kostenfreien Probestunden anbietet, ist das schon mal ein sehr schlechtes Zeichen!